Sozialökonomie an der Universität Hamburg in 100 Schlaglichtern

custom header picture

Welcome to Fenna Blomsma – new junior professor for Circular Economy and Systems Innovation!

02. Dezember 2019 FB SozÖk

Von Sebastian Späth

Today Fenna Blomsma (PhD) will start as Junior Professor for Business Administration with a focus on Circular Economy and Systems Innovation (tenure-track). Fenna Blomsma is interested in circularity as a broader discourse around the outcomes, selection and execution of various waste and resource strategies, and in exploring how people give meaning to and shape these strategies within value chains, as well as between value chains and the broader institutional context. Most recently, she worked in the Department of Mechanical Engineering at the Technical University of Denmark (DTU). Fenna Blomsma was part of the research project CIRCit (Circular Economy Integration in the Nordic Industry for Enhanced Sustainability and Competitiveness), which develops science-based methods and tools in close collaboration with companies in the Nordic region. Before, she did doctoral research at the Centre for Environmental Policy (Imperial College London). Her PhD thesis was entitled “Making Sense of Circular Economy”. Fenna Blomsma completed a second MSc in Sustainable Manufacturing at Cranfield University in 2012, after graduating with a BSc in Industrial Design Engineering and an MSc in Design for Interaction (both earned from Delft University of Technology).

Important publications:

  • Blomsma, F., Pieroni, M., Kravchenko, M., Pigosso, D.C.A., Hildenbrand, J., Kristinsdottir, A.R., Kristoffersen, E., Shahbazi, S., Nielsen, K.D., Jönbrink, A.-K., Li, J., Wiik, C., McAloone, T.C., 2019. Developing a circular strategies framework for manufacturing companies to support circular economy-oriented innovation. J. Clean. Prod. 241, 118271. https://doi.org/10.1016/j.jclepro.2019.118271
  • Blomsma, F., 2018. Collective ‘action recipes’ in a circular economy – On waste and resource management frameworks and their role in collective change. J. Clean. Prod. 199, 969–982. https://doi.org/10.1016/j.jclepro.2018.07.145
  • Blomsma, F., Brennan, G., 2017. The Emergence of Circular Economy: A New Framing Around Prolonging Resource Productivity. J. Ind. Ecol. 21. https://doi.org/10.1111/jiec.12603
  • Blomsma, Fenna; Kjær, Louise Laumann; Pigosso, Daniela Cristina Antelmi; McAloone, Tim C.; Lloyd, Stafford (2018): Exploring Circular Strategy Combinations – towards Understanding the Role of PSS, in: Procedia CIRP

The department welcomes Fenna Blomsma.

Prof. Dr. Sebastian Späth, spokesperson of the Department of Socioeconomics

Schlagwörter


Dissertationsvorhaben zum Thema digitale Plattformökosysteme

12. Juni 2019 FB SozÖk

Von Sven Niederhöfer, M.Sc.

Im Zeitalter der Digitalisierung und Globalisierung sehen sich Unternehmen einem zunehmenden Innovationsdruck sowie starken Dynamiken in ihrer Umwelt ausgesetzt. Dennoch eröffnen digitale Technologien auch neue Möglichkeiten, indem sie zur Steigerung der Effizienz von Abläufen und der Vernetzung von Menschen beitragen können. Eine besondere Rolle nehmen dabei digitale Plattformen ein, die in der Regel aus einem Softwarefundament bestehen, welches eine modulare Erweiterung durch komplementäre Produkte und Dienste ermöglicht. Sie können dabei in zahlreichen Kontexten implementiert werden, darunter Industrie 4.0, Connected Cars und Smart Devices, um einige zu nennen.

Digitale Plattformen erlauben es Unternehmen eine Vielzahl von Beiträgen wie Softwareanwendungen, Videos, Musik oder Texte als auch Bauteile und Produkte von Partnern außerhalb des Unternehmens zu nutzen, um den Endnutzern ein attraktives und umfangreiches Angebot zu machen. So können Kunden von Apple aus einem Angebot von mehr als 2 Millionen Anwendungen wählen und ihre Geräte so um Funktionen beliebig erweitern. Die hauseigenen Geräte wie Laptops, Smartphones, Tablets und Set-Top-Boxen können untereinander mittels Cloud verbunden werden und bilden somit ein geschlossenes System. Ähnlich ist Googles Android-Plattform ausgestaltet, die jedoch überwiegend in Verbindung mit Geräten von Partnern dem Kunden ein umfangreiches Angebot liefert. Diese lose verbundenen Netzwerke von unterschiedlichen Akteuren, die kooperieren, um ein gemeinsames Wertversprechen zu realisieren und gleichzeitig eigene Interessen verfolgen werden in der neueren Literatur aufgrund der Ähnlichkeiten zu biologischen Ökosystemen als „Business Ecosystems“ bezeichnet und erforscht.

Viele namhafte Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen haben diese Perspektive adoptiert, mit der Absicht einen ähnlichen Erfolg zu erzielen. Dennoch stellen sie Unternehmen vor Herausforderungen, da sie Kontrolle an ihre Ökosystem-Partner abgeben müssen und ihr Erfolg sowie der des gesamten Ökosystems von den Aktivitäten dieser Partner abhängt.

In meiner Dissertation befasse ich mich deshalb mit Dynamiken, die innerhalb solcher Netzwerke aufgrund der Interessenskonflikte entstehen und welche Mechanismen dazu beitragen können Konsens herzustellen, um eine positive Entwicklung des Systems als Ganzes zu ermöglichen.

Sven Niederhöfer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Lehrstuhl für Management & Digital Markets der Universität Hamburg.

Schlagwörter