Sozialökonomie an der Universität Hamburg in 100 Schlaglichtern

custom header picture

Ausgezeichnete Wissenschaft

28. Mai 2019 FB SozÖk

Der Fachbereich Sozialökonomie macht ausgezeichnete Wissenschaft! Das zeigt sich unter anderem darin, dass immer wieder Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fachbereichs für ihre Leistungen in Forschung und Lehre ausgezeichnet werden.

Am heutigen Tag erfolgt beispielsweise in Berlin die Verleihung des Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2019 an Prof. Dr. Stefan Aykut. Dieser wichtige Preis wird jährlich durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung an herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler vergeben. Stefan Aykut ist seit 2018 Juniorprofessor für Ökologische Krisen und Konflikte am Fachbereich Sozialökonomie. Er wird für seine sozialwissenschaftliche Erforschung von Klimadiskurs und Klimapolitik ausgezeichnet. Die DFG schreibt hierzu in ihrer Pressemeldung: „Aykuts Forschung zeichnet sich durch eine neuartige Verknüpfung von Forschungsansätzen und Methoden der Politikwissenschaft, Soziologie und der Science and Technology Studies aus. Er verbindet empirische Beobachtungsformen mit hermeneutischen oder diskursanalytischen Untersuchungen in historischer Tiefenschärfe. Aykuts Analysen wirken auch in den politischen und gesellschaftlichen Kontext hinein.“ Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.

Der Fachbereich gratuliert Herrn Aykut sehr herzlich! Dies gilt insbesondere auch deshalb, weil Herr Aykut heute für etwas geehrt wird, was „ausgezeichnete“ Sozialökonomie ausmachen sollte: Der Blick über den disziplinären, theoretischen und methodischen „Tellerrand“ hinaus gepaart mit einem Interesse an Themen, die gesellschaftlich hoch relevant sind. 

Ein zweites Bespielt für „ausgezeichnete“ Wissenschaft kann aus dem Bereich der Lehre angeführt werden: Im letzten Jahr erhielt Dr. Felix Boor den Hamburger Lehrpreis für seine herausragenden Leistungen in der Lehre. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Juli 2018 durch die Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank überreicht. Der Preis wird für hohe fachliche und didaktische Kompetenz vergeben. Herr Boor ist seit 2013 im Fachgebiet Rechtwissenschaft der Sozialökonomie tätig. Lehre gerade in einem Themenbereich, der häufig als „sehr trocken“ und „paragraphenlastig“ umschrieben wird, so gelungen zu gestalten, dass sie „preisverdächtig“ ist, ist eine besondere Leistung.

Ausgezeichnet eben!

Schlagwörter