Sozialökonomie an der Universität Hamburg in 100 Schlaglichtern

custom header picture

Bereit für die Krise?

24. Juni 2019 FB SozÖk

Von Prof. Dr. Daniel Geiger

Im Rahmen dieses Forschungsprojektes beschäftigen wir uns mit der Frage, wie Organisationen mit Krisen und unerwarteten Ereignissen umgehen und wie diese Fähigkeit zu organisationaler und sozialer Resilienz beiträgt. Laut UN steigt aufgrund von Klimawandel und zunehmenden Migrationsbewegungen die Zahl der Hochrisikoereignisse, die die Funktionsfähigkeit von Organisationen und Gesellschaften bedrohen können, rapide an. Hochrisikoereignisse beginnen oftmals auf lokaler Ebene und betreffen eine einzelne Organisation, können aber sehr schnell in größere Krisen kumulieren die regionale oder bisweilen sogar globale Auswirkungen haben. Auf Basis ethnografischer Studien untersuchen wir, wie einzelne Organisationen und auch Netzwerke unterschiedlicher Partner in Krisen Hilfeleistungen koordinieren, wie Organisationen neue Strukturen schaffen bzw. mit fehlenden Strukturen umgehen, welche Rolle Routinen in Katastropheneinsätzen spielen und wie die Bearbeitung von Zeit und Raum zur Krisenbewältigung beiträgt. Bislang hat sich die Forschung vor allem mit der Effizienz von Organisationsstrukturen und deren planvollem Wandel beschäftigt. Der Fokus auf Krisen und Katastrophen beleuchtet hingegen ein relatives neues Forschungsfeld und versucht gewissermaßen Extremsituationen von Organisationen und des Organisierens zu betrachten. Hierzu führen wir Studien bei der Hamburger Feuerwehr, beim Technischen Hilfswerk und in humanitären Flüchtlingskrisen (Norduganda) durch. Ziel ist es die Krisenfestigkeit von Organisationen und Gesellschaften zu erhöhen. 

Daniel Geiger ist Professor für BWL, insb. Organisation.

Schlagwörter