Sozialökonomie an der Universität Hamburg in 100 Schlaglichtern

custom header picture

Beitrag zum Exzellenzcluster „Climate, Climate Change and Society“ (CliCCS)

06. Mai 2019 FB SozÖk

Von Prof. Dr. Grischa Perino

Der Fachbereich Sozialökonomie ist mit vier Professoren aus den Fachgebieten BWL, VWL und Soziologie und mehrere Doktorandinnen, Doktoranden und PostDocs am neuen Exzellenzcluster CliCCS beteiligt. Im Rahmen des von 2019 bis 2025 laufenden Großprojektes mit etwa 200 beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern soll die übergeordnete Frage „Welche Klimazukünfte sind möglich – und welche sind plausibel?“ bearbeitet werden. Alle CliCCS-Projekte sind in Fragestellungen, Methoden und Zusammensetzung sehr interdisziplinär und umfassen nicht nur die vier am Fachbereich Sozialökonomie vertretenen Disziplinen, sondern ein breites Spektrum von Natur- und Sozialwissenschaften. Gleichzeitig verbindet der Cluster Grundlagenforschung mit hoher gesellschaftlicher Relevanz.

Stefan Aykut (FG Soziologie) und Grischa Perino (FG VWL) leiten gemeinsam mit Antje Wiener vom Fachbereich Sozialwissenschaften das Projekt „Dynamics of Climate Governance: Norms, Contestation, and Policies“ in dem die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Dynamiken der Steuerung des Klimaproblems auf und zwischen verschiedenen Ebenen untersucht wird. Im Fokus stehen dabei die Verknüpfungen und Wechselwirkungen von nationalen Initiativen wie der deutschen Energiewende mit europäischen Instrumenten wie dem Emissionshandel, der Entstehung und Veränderung regionaler Institutionen und Normen und den globalen Klimaverhandlungen. Dieses Teilprojekt wird durch konzeptionelle und empirische Forschung einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die politischen Spielräume und Entwicklungstendenzen im Bereich der Klimapolitik besser zu verstehen. Neben der Soziologie und VWL sind im Projekt auch die Rechtswissenschaften, die Politikwissenschaften, Geographie, Stadtplanung und Philosophie vertreten.

Timo Busch und Alexander Bassen (beide FG BWL) untersuchen im Projekt „From Company Responses to Decarbonization of the Economy“ gemeinsam mit Juristen, Soziologinnen und Politikwissenschaftlern wie und unter welchen Bedingungen die Dekarbonisierung auf Firmenebene erfolgt. Zu diesem Zweck soll ein großangelegtes, internationales Panel von Firmen regelmäßig befragt werden. Mit Hilfe dieser einmaligen Datenbasis wird die Rolle von firmenspezifischen und regulatorischen Faktoren herausgearbeitet und ermöglicht damit eine Abschätzung zu erstellen, wie sich z.B. der Energieverbrauch in verschiedenen Ländern und global entwickeln wird.

Grischa Perino ist Professor für VWL, insb. Ökologische Ökonomie.

Schlagwörter