Sozialökonomie an der Universität Hamburg in 100 Schlaglichtern

custom header picture

Gesellschaftliche Herausforderungen & Neue Formen des Organisierens

09. Mai 2019 FB SozÖk

Von Dr. Ali Aslan Gümüsay

Grand Challenges sind grundlegende, globale gesellschaftliche Herausforderungen sozialer oder ökologischer Natur, die der koordinierten und kollektiven Bewältigung durch Unternehmen, Staaten, Zivilgesellschaft und Wissenschaft bedürfen. Die Lösung von Problemen wie globaler Armut, dem Klimawandel oder der Verbreitung von im Rahmen der Digitalisierung entstandenen prekären Arbeitsbedingungen ist von zentraler Bedeutung für Forschung und Praxis. Gleichzeitig bieten neue, digitale Technologien die Möglichkeit, die Bewältigung von Grand Challenges in neuer, also in flexibler, temporärer oder fluider Form anders zu organisieren. Allerdings steht eine umfassende theoretische Auseinandersetzung über die Zusammenhänge zwischen neuen Formen des Organisierens und Grand Challenges noch aus. Unser von der DFG finanzierte Netzwerk befasst sich daher aus organisationswissenschaftlicher Perspektive mit diesen Zusammenhängen und zwei Forschungsfragen. Die erste Forschungsfrage lautet: Wie stehen neue Formen des Organisierens und Grand Challenges in Beziehung zueinander? Der Anspruch, die Wechselwirkungen zu theoretisieren, stellt jedoch aufgrund des folgenden Spannungsverhältnisses eine besondere Herausforderung dar: Einerseits können verschiedenartige neue Formen des Organisierens nur angemessen erfasst werden, wenn die Forschung einen hohen Grad an Pluralismus bei Theorien und Methoden zulässt. Andererseits erfordern klare Handlungsempfehlungen für die Praxis einen gewissen Konsens innerhalb der Forschungsgemeinschaft. Die zweite Forschungsfrage lautet: Wie kann Forschung zu neuen Formen des Organisierenstrotz Theorien- und Methodenpluralismus konsistente Handlungsanweisungen geben?

Ali Aslan Gümüsay ist Postdoc in der BWL. Er kam zunächst im Rahmen der DAAD-Förderung  P.R.I.M.E. (Postdoctoral Researchers International Mobility Experience) an den Fachbereich Sozialökonomie (verbunden mit einem Aufenthalt an der Wirtschaftsuniversität Wien).

Schlagwörter