Sozialökonomie an der Universität Hamburg in 100 Schlaglichtern

custom header picture

Finanzierung mit der Blockchain und dem Schwarm

08. Mai 2019 FB SozÖk Keine Kommentare

Von Karsten Wenzlaff

Die digitale Transformation berührt auch das klassische Geschäftsmodell von Banken – die Finanzierung von Unternehmen in der Gründungs- oder Wachstumsphase, aber auch die Finanzierung von Vorhaben der öffentlichen Hand.

Karsten Wenzlaff forscht am Lehrstuhl Digitale Märkte (Prof. Dr. Sebastian Späth) darüber, wie digitale Finanzierungsformen es ermöglichen sowohl die Kunden eines Unternehmens als auch die Bürger und Bürgerinnen in einer Kommune bei der Finanzierung von innovativen Projekten einzubinden. 

Er untersucht dabei sowohl die rechtlichen Rahmenbedingungen für Crowdfunding und als auch für Blockchain-basierte Finanzierungen (Initial Coin Offerings). Gerade die Initial Coin Offerings haben in den letzten Jahren ein sehr starkes Wachstums gezeigt, da sie einerseits die Frühphasen-Finanzierung von sehr ungewöhnlichen Startups ermöglichen, welche dezentrale Archivierungssysteme (Decentral Ledger Technology) zur Grundlage ihres Geschäftsmodells machen. Andererseits gibt es bislang weder in Deutschland noch in Europa einen verlässlichen Regulierungsrahmen, so dass Investoren und Investorinnen hier sehr hohe Risiken eingehen.

Karsten Wenzlaff beschäftigt sich auch mit der Frage, wie sich Crowdfunding für Projekte gestalten lassen, die von Städten oder Kommunen vorangetrieben werden (sogenanntes Civic Crowdfunding). Hier treten Bürger und Bürgerinnen nicht nur als Wähler und Wählerinnen auf, sondern bestimmen über die Finanzierung von Projekten die konkrete Ausgestaltung ihrer Umwelt mit.

Corporate Crowdfunding bezeichnet die Nutzung von Crowdfunding-Mechanismen innerhalb großer Unternehmen, meistens sogar Multinational Corporations (MNCs). Karsten Wenzlaff untersucht, wie Crowdfunding genutzt wird als Teil der Innovationsstrategie von Unternehmen und der Motivation von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen.

Im Rahmen des Seminars „Alternative Finance Ecosystems“ für Bachelor-Studierende der Sozialökonomie werden die Forschungsergebnisse diskutiert. Ziel ist es, Studierende so früh wie möglich an technologische Innovationen heranzuführen, die Wirkungsmechanismen und auch die Technik zu erläutern, aber auch zur kritischen Reflektionen digitaler Technologien anzuregen. Im Kurs wird von den Studierenden mehrere Blöcke für eine Block-Chain „gemined“, also hergestellt. Allerdings nutzt Karsten Wenzlaff dazu nur eine Testumgebung – sonst wäre zu befürchten, dass die Studierenden auf einmal im Wert von unbekannten Mengen an Kryptowährungen sind, mit allen Vor- und Nachteilen, die dies bringen kann.

Karsten Wenzlaff ist Doktorand an der Professur BWL/Digitale Märkte sowie Gründer und Geschäftsführer des Instituts für Kommunikation in sozialen Medien.

Tags